Disziplin von Elke Balthaus-Beiderwellen

Amerikanische Forscher fanden heraus, dass Menschen, die ihre Betten machen, mit sich und der Welt zufriedener sind, als diejenigen, die abends in dieselbe verknüllte und vermiefte Koje kriechen, aus der sie sich morgens herausquälten. Minimale Selbstdisziplin führt demnach zu erstaunlichen Ergebnissen. Demnächst kommt noch heraus, dass Normalgewichtige ihr Spiegelbild mehr mögen als Dickerchen, Nichttrinker seltener einen Kater aushalten müssen als Alkoholiker und Zahnputzfanatiker sich häufiger bis ins hohe Alter ihrer eigenen Zähne erfreuen können als Zahnbürstenmuffel. Sportfreaks sind fitter als Couchpotatoes und Raucher husten mehr als Nikotinphobiker. Der Tritt in den eigenen Hintern garantiert einen Zuwachs an Lebensqualität. Wer hätte das gedacht? Weiterlesen