Rosa Viagra von Paul Wiedebach

»Was hieltest du davon, wenn ich die Viagra-Pille für die Frau ausprobierte?« Die Frage meiner Göttergattin kam heute Morgen dermaßen überraschend, dass ich mich an meinem Brötchen verschluckte. Sofort sprang sie auf und klopfte mir hilfreich auf den Rücken. »Für wen nähmst du das Zeug denn, für dich oder für mich?«, erkundigte ich mich, als ich wieder Luft bekam. Die Vorstellung, meine Frau könnte sich in eine Art von unersättlicher Nymphomanin verwandeln, behagte mir nicht. Was ist, wenn sie nicht auf mich Appetit bekommt, sondern auf andere Männer? »Genau, das ist mein Problem«, erwiderte sie. »Nicht, dass ich mit unserem Sexualleben unzufrieden wäre, aber was ist, wenn Höhepunkte bis ins unendliche steigerbar wären und ich erführe es nie? Andererseits, was hätte ein Christian Grey von einer frigiden Anastasia?« Weiterlesen