Raserei

Da ich schon seit längerem Probleme damit habe, mich mit meinem Auto auf die Autobahn zu begeben, ich mir dies aber nicht durchgehen lassen möchte, habe ich am Wochenende die Fahrt in den Ruhrpott auf mich genommen. Ich befand mich kaum 10 Minuten auf der A 31, da wusste ich bereits, wovor ich mich da fürchtete. Ich kann nur sagen, auf den deutschen Autobahnen herrscht Krieg. Vermeintliche Besitzer der linken Fahrbahn, die die im Alltag angestauten und nicht herausgelassenen Aggressionen nun mittels eines Boliden oder einer zweirädrigen Rennziege unter das Volk bringen, notorische Lichthuper, Drängler, Auffahrer und ähnlich Todessehnsüchtige mehr, verschaffen sich dort die Geltung, die sie sich anderweitig nicht verschaffen können. Im Anfang meinte ich noch, mich für den Raum, den mein Uraltvolvo nun einmal einnimmt, entschuldigen zu müssen und ließ mich von den Rasern pflichtschuldig von der Überholspur scheuchen, aber als mich jeder LKW vor die Frage stellte, dahinter bleiben, oder überholen kam ich ins Grübeln. Ich schere nicht plötzlich aus. Ich bin stets mittels Spiegel über die Verkehrslage hinter mir informiert, da von vorne auf der Autobahn nur in seltenen Fällen jemand kommt. Ich vermeine dann durchaus, wenn mir der linke Rückspiegel vermeldet, dass die Überholspur frei ist, einen LKW mal mit 120-150 Kmh überholen zu dürfen. Aber wie der Teufel es will, jedes Mal kommt von hinten ein Tiefflieger angeschossen, vorsorglich den linken Blinker gesetzt, damit er nicht in Gefahr gebracht wird und besteht brachial auf seinem Recht der freien Fahrt. Selbst wenn man sich auf der rechten Fahrspur befindet, kann es passieren, dass an der linken Seite möglichst dicht Motorräder mit geschätzten 300 Kmh laut aufheulend an einem vorbei rasen, dass es einen vor Schreck fast auf den Beifahrersitz katapultiert. Wohl gemerkt, ich gehöre nicht zu den Autofahrern, die sich mit 70 Kmh auf der linken Fahrbahn ein Kaffeepäuschen gönnen. Ich fahre zügig, aber nicht riskant. Dabei hätte ich alles Recht, mich laut Gesetz mit einer Geschwindigkeit von 70 Kmh auf der Autobahn zu bewegen, aber wer will das schon. Niemmals wird der Mensch mehr zu dem Tier, das noch immer in ihm wohnt, wenn er die nötigen PS sein eigen nennt- in Deutschland zumindest. Da werden selbst ansonsten wie Verkehrshindernisse erscheinende Holländer zu verkappten Formel 1 Piloten. Lasst es raus, lasst alles raus und nieder mit der Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen! Der Ruf wird bis Japan und Amerika vernommen, die ihre PS-Monster hier einmal gründlich ausfahren und unsereins wundert sich, wo die ganzen Hasardeure her kommen. Fahrt euch eure Seele frei, aber ich sage, fahrt zur Hölle. Wenn euch so nach tot sein ist, dann regelt dies privat, aber bringt mich nicht ebenfalls in Lebensgefahr. Mietet euch eine Rennstrecke, wenn es denn sein muss, aber verwandelt die öffentlichen Verkehrswege in keine solche! Ich bin übrigens heile angekommen, denn es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.