X, Y, Z.

Jetzt musste ich gerade für eine Infomaterialanforderung bestätigen, dass ich kein Roboter bin. Leichtfertig bestätigte ich es, ohne zu wissen, ob es sich bei mir wie in dem Film Matrix nicht nur um ein in einer Flüssigkeit schwimmendes Gehirn ohne jeden Außenbezug handelt. Wir kennen das alte Descacartes-Problem, dass sich mit der Erkenntnis: Ich denke, also bin ich, quasi in Luft auflöst. Aber, wer macht sich heute schon noch die Mühe selbstständig, ach, was schreibe ich, überhaupt zu denken? Wenn ich die ganzen Xse zusammenzähle, die mir irgendwelche Leute für ein U vormachen wollen, beschränkt sich unser Alphabet zunehmend auf den Buchstaben X, was auch wieder interessant erscheint, weil es sich in der Sprache der Mathematik bei dem mit X oder Y oder Z Bezeichneten zumeist um Unbekanntes handelt. Anders ausgedrückt, was mit X ausgedrückt wird, bei dem weiß man nicht genau, worum es sich handelt. Nachher war das X tatsächlich ein U und die ganze Menschheitsgeschichte müsste umgeschrieben werden.Wir drucksen alle so lange um X herum, bis sich irgendwann, zumeist durch Zufall herausschält, worum es da geht. Das Schlimmste ist ja, dass es keiner zugibt. Da werden wir von selbsternannten Experten halb tot informiert, um am nächsten Tag zu erfahren, dass alles ganz anders ist, als bisher angenommen. Im Moment sind wir ja total auf dem Logarithmen-Trip. Es gibt nichts, aber auch gar nichts auf der Welt, dass uns ein Logarithmus nicht viel besser erklären könnte, als all das, was wir uns selber in unseren wirren Köpfen denken- und da merkt dieser böde Logarithmus nicht, dass es sich bei mir um mich und nicht um einen seiner noch mehr verblödeten Kollegen handelt? Egal, wo war ich stehen geblieben? Wenn also alles, was ich mir jemals denke, nicht so gut und effektiv ist, wie ein Roboter es an meiner Stelle könnte, ja, warum mache ich mir die Mühe überhaupt, muss sich doch jeder sagen, dessen Hirn wenigstens noch einigermaßen funktioniert. Auf jeden Fall habe ich keine Lust, einer Maschine zu erklären, dass ich keine Maschine bin. Die Sache mit dem Infomaterial hat sich demnach erledigt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.