Faule Eier

Manchmal hält man es im Kopf nicht mehr aus. Bei »Volle Kanne« im ZDF wurden Ostercocktails vorgestellt. Da gingen der Präsentator und der Moderator schon halb in Deckung, denn man höre und staune: Cocktails enthalten für gewöhnlich Alkohol. Ganz dramatisch wurde es, als der Moderator den Boden eines Glases mit einem Single Malt benetzte und diese homöopathische Dosis zwecks Verkostung auf seine Zunge tröpfelte. Unerhört! Alkohol vor laufender Kamera! Am Vormittag! Nun waren wir als Kinder immer dem »Internationalen Frühschoppen« ausgesetzt, in dem gesoffen und gequalmt wurde, was das Zeug hält, und sind trotzdem nicht auf die schiefe Bahn geraten. Aber es kommt noch besser! Einem Schokohasen wurden die Löffel abgebrochen, bei gleichzeitiger Entschuldigung bei den Jüngsten der Zuschauer, dass dies dem Osterhasen nicht weh täte. Also, wenn ich Kind wäre; ich wäre ob der Tatsache totbeleidigt, für, wie blöd ich gehalten werde. »Nicht nachmachen«, fügte der Moderator noch hinzu und ich denke, ich ordne diese Anweisung in die Rubrik überspitzte Satire ein, denn andernfalls würden etliche Kinder während der Feiertage vor ihren Schokoosterhasen sitzen und sich nicht trauen, herzhaft in dessen Ohren zu beißen. Da heißt es immer, Fernsehen sei schädlich, wird doch hier eindeutig der Karies vorgebeugt. Apropos Osterhase, ist noch keine von den Genderhysterikerinnen auf den Trichter gekommen, eine Häsin einzufordern? Aber wahrscheinlich begnügen sie sich damit, dass die Hühnerküken ausschließlich weiblich, da nicht geschreddert sind. Wir leben eindeutig im Zeitalter der Befindlichkeitsstörungen. Wer auf alles und jeden Rücksicht nimmt, eiert so lange daher, bis er auf die Schnauze fällt und diejenigen, denen er doch Hof fierte, sich vor Lachen schier biegen. Denn wer im wahrsten Sinne des Wortes, den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Ich finde, es ist hohe Zeit einmal anständig zu lästern. Und, wer diese meine Worte nicht hören oder lesen will, der besitzt doch die Freiheit, es zu lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.