Unterbelichtete Frauenköpfe

Uns ist meist nicht bekannt, wie frauenfeindlich diese unsere Welt immer noch ist, wären da nicht die chronisch unterbeschäftigten Damen, die wie die Trüffelschweine – oder sagt man Schweininnen, bzw. Säue- jeden noch so kleinen Genderverstoß aufstöbern, der ein Leben als wahre Frau quasi unmöglich macht. Neueste, nicht hinzunehmende Diskriminierung: die Überweisungsträger der Banken. Wenn man nichts anderes zu tun hat und sie einmal ganz genau anschaut, fällt einem, bzw. einer natürlich auf, dass dort nur »Kontoinhaber« steht. Welch ein Drama im Geschlechterkampf! Dort müsste natürlich »Kontoinhaber/in« stehen! Was dann dort stehen müsste, wenn sich jetzt auch noch die Transgendergruppe empört zu Wort meldet, müsste sprachschöpferisch noch kreiert werden, denn durch einen kleinen Schrägstrich repräsentiert zu werden, geht überhaupt nicht. Mensch/in böte sich an, aber dies riefe Wehrwölfe und Vampire, die gerne mal als Fledermaus daherkommen auf den Plan. Ich frage mich, ob sich diese Trüffelschweininnen, bzw. Säue darüber im Klaren sind, wie sehr sie ernsthafte Bemühungen um die Gleichstellung von Mann und Frau mit ihrem hirnverbrannten Blödsinn in Misskredit bringen. Nach dem Motto, dass Mann sich um die großen Dinge kümmert, während sich Frau über Kinkerlitzchen wie abgebrochene Fingernägel oder unvollständige Überweisungsträger mokiert. Wer nichts weiter zu bewachen hat, bewacht halt die Sprache! Da hält eine Burkha-Barbie fast unbemerkt Einzug in die westliche Welt und keinen, bzw. keine stört es so richtig, aber so ein Überweisungsformular, das birgt den Sprengstoff der Selbsterregung, bzw. Selbstbefriedigung! Männer brauchen sich überhaupt nicht anzustrengen, um zu beweisen wie kindisch-albern es in der »Frauenwelt« zugeht. Nein, da steht Frau ganz allein ihren Mann, bzw. ihre Männin! Und wenn ich mitbekomme, dass meiner Jüngsten, die ihren Beruf mit Schauspieler angab, von sendungsbewussten Geschlechtsgenossinnen beinahe die Augen ausgekratzt wurden, weil sie das »in« vergaß, dann ist da was mächtig faul im Frauenstaat. Liebe Trüffelschweininnen oder Säue oder wie auch immer, beklagt euch über Wesentliches, wie die immer noch herrschende Lohnungleichheit, klagt euch deswegen bis zum Europäischen Gerichtshof hoch, aber schenkt der Tatsache, dass es immer noch keine Ampelmänncheninnen gibt, keine Beachtung! Wir wollen doch ernst genommen werden und nicht zu bloßen Lachnummerinnen verkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.