Zwangsjacken

Neulich fand ich mein Brautkleid im Schrank und staunte, denn ich kann mich nicht erinnern, jemals eine Konfektionsgröße 34 getragen zu haben.Bevor ich jetzt in Sack und Asche (!) ging, warf ich das Kleid flugs über und erstaunte zum zweiten Mal. Es passte ungefähr. Am rückwärtigen Reißverschluss fehlten nur einige Zentimeter. Also, überlegte ich, ist seit meiner Hochzeit die 34er Größe zur 38er hochgeschnellt.. Dies wollte ich bestätigt wissen. Ich grub ein anderes Kleid aus meinem Schrank heraus. Größe 38, das könnte passen. Und so zog ich denn samt Kleid und Maß in den nächsten Mädchen-Teenie-Shop, wo es so wunderliche Dinge wie eine XXXS-Größe gibt. Überrascht stellte ich fest, dass meine 38er Größe nicht dabei war, denn bei 40 hörte der Spaß auf und wieder war eine Kleidergröße still und heimlich zur 42 aufgeblasen worden. Da kann Frau doch glatt eine Verschwörungstheorie aufstellen. Haltet die Frauen mit zu kleinen Konfektionsgrößen im Zaun und die wirklich wichtigen Dinge bleiben den Männern überlassen. Macht aus Mode bunte Zwangsjacken ( ein Großteil der Designer ist männlich) und treibt die Frauen, ach, was rede ich, die fangen ja schon bei unter 10 Lebensjahren an. Also treibt die Mädchen von der Magersucht in den Sportwahn in die Diätbesessenheit, in die Bulimie und wieder zurück. Alles, was mehr Taillenweite als 47 cm aufweist, ( Taillenweite von Sisi, auch so eine Magersüchtige) gilt als fett und formlos und so kommt man bestimmt nicht in die Endrunde von Germanys next Top-Model. Jetzt hab ich gerade vor lauter Ärger meine Zigarette verkehrt herum in den Mund gesteckt und muss die Tabakkrümel wieder loswerden. Da fällt mir ein, dass ich hauptsächlich rauche, um Hunger zu überbrücken und der gewaltigen Gewichtszunahme aufgrund von Nikotinkarenz zu entgehen. Aber ich war ja noch im XXXS-Laden. Die spindeldürre Verkäuferin konnte sich die Größendifferenz von vor dreißig Jahren zu heute ebenfalls nicht erklären und empfahl mit frech weg einen Laden für Übergrößen! Damit sind 90% der Frauen raus aus dem Spiel, denn in eine jetzige Konfektion von 38 und noch darunter, passen nur 10% aller Frauen. Eigentlich warte ich nur darauf, dass sich einige, dem Taillenwahn erlegene Damen, die unteren Rippen entfernen lassen. Aber halt! Das gibt es ja schon! Dabei sollten wir über das Stadium, in dem die Leber von Korsettfischbeinen, durchbohrt wird, schleunigst hinter uns lassen, sonst verhungern uns ganze Mädchen- und zum Teil auch Jungengenerationen.Jetzt hat es doch gerade eine halbe Tafel Schokolade gebraucht, um mich wieder zu beruhigen. Schließlich wandern die heutigen Frauen nicht mit dem falschen Gewicht, sondern in der falschen Zeit herum. Der Weg zur Rubensfigur ist süß, schokoladig und likörgetränkt da hab ich noch einiges zu verkonsumieren.

Wahrheit

Es geht, meiner Meinung nach, nichts über den Volksmund. Hier ein Beispiel: Betrunkene und kleine Kinder sagen die Wahrheit. Aber selbst diesen enorm glaubwürdigen Gruppen schenkt man keine Beachtung, sondern beurteilt die eine als nicht mehr und die andere als noch nicht zurechnungsfähig. Wenn ein nüchterner Erwachsener wie Sokrates Wahrheiten verbreitet, dann muss zum Gift gegriffen werden. Die heutigen Whistle-Blower gehören meines Erachtens zu den Sokratiden (m.) oder zu den Sokratessen(f.). Manchmal werden sie heutzutage noch vergiftet, aber da wir ja kultivierter sind als die alten Griechen, stellen wir sie anderweitig ruhig. Die Spannbreite reicht von Entlassung über Versetzung bis zu lebenslangen Kerker. Man muss sich schon überlegen, welche Regierungsform in dem Land herrscht, in dem man unbedingt die Wahrheit sagen will. Alle betonen, nach der Wahrheit suchen zu wollen, aber in dem Falle, dass sie uns quasi frei Haus geliefert wird, lassen wir sie tunlichst nicht herein. Der Umgang mit der Wahrheit als solcher wird durch die drei Affen repräsentiert. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen und wenn die ersten beiden noch nicht, oder nicht mehr funktionieren, wie es bei Kindern und Betrunkenen der Fall ist, werden diese-die Kinder und Betrunkenen meine ich-, wenn sie Glück haben als Narren deklariert und wenn sie Pech haben, schikaniert. Die meisten Menschen lügen über hundert Mal an einem einzigen Tag, weil es dem sozialen Miteinander dienlich scheint. Aber, wo verläuft die Grenze? Soziale Gefüge brechen recht heftig, zum Teil sogar gewaltsam, dort zusammen, wo die Wahrheit lange verschwiegen wurde. Natürlich wirkt eine Lüge für den Moment netter, aber sie bringt den Angelogenen nicht einen Schritt weiter. Wenn ich eine abscheuliche Kleidung oder Frisur bei meinem Gegenüber nicht zur Sprache bringe, wird weder der Schneider, noch der Friseur jemals gewechselt. Ich würde auch niemals einen guten Freund dem Fremdschämen einer Casting-Show aussetzen. Trotzdem gibt es eine Lüge, die alle Frauen aus dem Effeff beherrschen. Es handelt sich dabei um die Antwort auf die Frage: Wie war ich!

Hygiene

Hygiene bedeutet, wörtlich übersetzt: der Gesundheit zugänglich. Wenn ich jetzt bedenke, auf welchen zahlreichen Feldern sich selbsternannte Hygieniker herumtreiben, ist es schon einigermaßen verwunderlich, dass die Menschheit Jahrtausende lang überlebte, ohne sich »fachlichen« Rat einzuholen. Wie das? Mag sich jetzt der mitdenkende Leser fragen. Ganz einfach! Man aß, wenn man hungrig war, man trank nicht über den Durst, schlief bei Müdigkeit und atmete, auch ohne Zenberater einfach so vor sich hin ein und aus. Wenn die Triebe Männlein und Weiblein zueinander zwangen, unterwarf man sich mehr oder weniger gern eben auch diesem Verlangen, ohne einen Sexualhygieniker auch nur annähernd in Erwägung zu ziehen. Im Grunde genommen kann es nur einer allgemeinen Verblödung geschuldet sein, dass wir anscheinend nicht mehr wissen, was der Gesundheit zugänglich ist, oder aber, was in meinen Augen noch weit schlimmer ist, handeln wider besseres Wissen. Pures Überfressen wird dann zur Lebensmittelunverträglichkeit, was sich erstens besser anhört und zweitens die eigene Schuld vermindert. Unser Körper ist für uns ähnlich geheimnisvoll wie die physikalischen Zustände am Rande eines schwarzen Loches, aber das macht auch nichts, weil beides auch ohne unsere intellektuelle Einmischung funktioniert. Merke: Wer über den Schlaf nachgrübelt, der schläft nicht! Dies kann man reibungslos auf die Verdauung, auf den Liebesakt, ja sogar auf die Atmung übertragen. Richtig atmen lernen, richtig essen, trinken, bei- schlafen, gehen, stehen, sitzen, sterben und jetzt wird es hochbrisant, denken! Psychohygiene! Auch so ein Unding! Es scheint, dass Dinge, die einfach so funktionieren würden, per Se suspekt sind. Wo ist der wunderbare Ratschlag, der Natur ihren Lauf zu lassen hin? Und die Religionen mischen ebenfalls noch eifrig mit! Mir ist keine bekannt, die den sinnlichen Körperkult, die reine pure Sinneslust zelebriert. Alle fordern zur Selbstzerfleischung auf! Da ist es ja kein Wunder, dass man sich seines Körpers und dessen natürlichen Bedürfnissen schämt, aber dafür hat man ja den entsprechenden Hygieniker in petto, den man auch ohne Nachfrage zitiert. Aber egal. Bin jetzt nur verblüfft darüber, dass ich diesen Text lebend zu Ende bringe. Da muss ich doch glatt geatmet haben, ohne weiter darauf zu achten.