Freier Wille von Tanja K.

Die Elbe hat Niedrigwasser und nach dem Motto: Liebe Kinder, dies dürft ihr auf keinen Fall machen, wird davor gewarnt, hindurchzuwaten. Ein Fluss ist eben keine Badewanne. Wer hätte das gedacht? Und fünfzig Zentimeter Wassertiefe verteilen sich in Fließgewässern halt anders als in Stehenden. Mir ist schleierhaft, wieso man überhaupt auf den Gedanken kommen sollte, einen Strom per pedes zu überwinden, aber wie so oft, wenn jemand etwas total Schwachsinniges tut und man nach dem tieferen Grund fragt, erhält man die Antwort: »Weil ich es will!« Dies ist das größte Totschlagsargument! Und da des Menschen Willen sein Himmelreich ist, sollte man Wollensfanatiker nicht davon abhalten, frühzeitig dort Einzug zu halten. Solange keine weitere Person in Mitleidenschaft gezogen wird, gibt man ihnen ein »Nur zu!« mit auf den Weg und geht fröhlich seiner Wege, da man mit der Konsequenz eines freien Willens nichts zu schaffen hat. Dieser freie Wille wirkt meistens nur so lange, bis hilflos in der Strömung der Elbe getrieben und verzweifelt um Hilfe geschrien wird. Hier ist jetzt ein nettes Winken und ein Achselzucken angebracht, denn, wer nicht hören will, muss fühlen. Leider wird diese Warnung gerne vergessen und auf den unbedingten Altruismus genervter Mitmenschen gebaut.

 

Glauben von Paul Wiedebach

»Das geht bestimmt auf das Konto der Leipziger!« Selten waren meine Göttergattin und ich uns derart einig, als wir vom Abbruch des Fußballspiels Osnabrück gegen Leipzig erfuhren. Nähere Einzelheiten erfuhren wir zwar nicht, aber wir gingen in der Gewissheit schlafen, dass sich unsere Vorurteile spätestens in den Frühnachrichten bestätigen würden. Dann heute Morgen die Überraschung! Es handelte sich um einen Osnabrücker, der völlig planlos dem Schiedsrichter der Partie ein Feuerzeug an den Kopf und so die eigene Mannschaft aus dem Rennen warf! Meine Holde und ich sahen uns schamrot an. Wir wussten genau, was im Kopf des jeweils anderen vorging. Vorverurteilung aufgrund von angeblichen Gewissheiten, die nicht auf Prüfung von Fakten, sondern auf Annahmen beruhen. »Aber sonst sind es immer die Leipziger«, wagte meine Frau einen vagen Versuch der Selbstverteidigung. »Ja, sonst …«, mehr fiel mir auch nicht dazu ein. Weiterlesen

Wetter von Dr. Bremer

Benjamin Stöwe erwies mir heute Morgen keinen Gefallen. Er warnte vor hohen Ozonwerten und nannte auch gleich die Nebenwirkungen. Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen und Krämpfe. Ich sehe meine Patienten um die Mittagszeit, wenn die Werte am Höchsten sind, bereits in meine Praxis pilgern. Endlich ein Grund für Befindlichkeitsstörungen aller Art. Dabei wäre es das Beste gewesen, die Leidenden hätten sich in ihrem Haus verbarrikadiert und sich nicht dem Ozon ausgesetzt. Weiterlesen

Urteile von Tanja K.

Man urteilt vorschnell. »Hast du gesehen, was der- oder diejenige gemacht haben?« Der Rest der Welt ist blöd, nur man selber hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Dabei beinhaltet jedes Urteil, das ich über andere abgebe, eine Einschränkung meiner eigenen Persönlichkeit, weil ich ja nicht so doof sein will, wie der Rest der Welt um mich herum. Was ich bei anderen kritisiere, darf ich mir nicht mehr zugestehen. Urteilende Menschen halten sich für Übermenschen, dabei ist ihre Handlungsfreiheit auf ein Minimum begrenzt. Weiterlesen

Wespen von Elke Balthaus-Beiderwellen

Es wird gescheucht, geschrien und gewedelt. Es ist Wespenzeit! Wie der Teufel es will, tauchte dementsprechend die erste Wespenexpertin im Fernsehen auf. Wichtigste Erkenntnis: Wespen stechen nur im Verteidigungsfall, weswegen übliche Repellents, wie etwa gegen Mücken keinen Sinn ergeben. Sie stechen nur wenn gescheucht, geschrien und gewedelt wird! Außer für Wespenallergiker, stellen sie keine Gefahr dar. Hier empfiehlt sich ein Test. Machen Sie eine Wespe durch Scheuchen, schreien und wedeln richtig aggressiv und, wenn sie dann sticht und Sie keine Luft mehr bekommen, sind Sie Wespenallergiker. Weiterlesen

Doping II

Überraschung! Im Sport wird gedopt! Ich bin überrascht, wie überrascht die Öffentlichkeit jedes Mal ist, wenn ein neuer Dopingskandal aufgedeckt wird. Nun also in der Leichtathletik, wer hätte das gedacht? Da sitzen die Leute vor dem Fernseher oder im Stadion und wundern sich keine Spur darüber, wenn Übermenschliches vollbracht wird. Weiterlesen